Psychosomatische Erkrankungen


z.B. Kopfschmerzen - Magenschmerzen


Als psychosomatisch bezeichnet man alle körperliche Krankheiten, an deren Entstehung und Aufrechterhaltung seelische Faktoren einen wichtigen Anteil haben. Man hat den Stellenwert seelischer Faktoren bei vielen Krankheiten eindeutig belegen können, so z.B bei einigen Formen des Kopfschmerzes, bei bestimmten Bluthochdruckarten, Bronchialasthma aber auch bei einigen Krankheiten des Magen - Darm - Traktes und bei Hautproblemen. Die Tatsache, dass es solche Störungen gibt, deutet auf den engen Zusammenhang zwischen Körper, Seele und Umwelt hin.

So sind z.B. Spannungskopfschmerzen auf vermehrte Spannung der Stirn- und Nackenmuskulatur zurückzuführen. Diese tritt als Reaktion auf Belastungen von außen, also auf Stress, auf. Es wird angenommen, dass es sich dabei um eine Reaktionsform handelt, die bereits früh gelernt und automatisiert wurde.


© 2005 Pascai - Impressum